Donnerstag, 19. Mai 2016

Im Zeichen der Schlümpfe 7

Wie immer wenn Turniere anstehen, male ich mehr an als sonst. Ohne Deadlines kriege ich einfach nichts fertig. Neu hinzugekommen sind zwei Warhounds, ein Thunderhawk und eine zweite Staffel Abfangjäger.
Warhound
Warhound
Warhound 2
Warhound 2
Die Warhounds sind von der Legio Metalica. Leider gibt es keine "offiziellen" Namen für diese Legio, anders als bei anderen populäreren Legionen, wie zum Beispiel die Firebrands oder die Warprunners. Ich habe mich daher bei griechischer/römischer Mythologie bedient und die beiden auf Cerberus und Sirius getauft. Die kleinen Space Marines auf dem Base sind eine nette Abwechslung zu meinen sonst eher spartanischen Bases. 

THawk2
Get Out!
Get Out!
Seite 
Top
Das zweite Thunderhawk sollte auf jeden Fall gelandet sein. Ich hatte in einem Forum ein modulares Base gesehen, bei dem das Thunderhawk auf die Landestutzen gesteckt wurde. Das war mir aber zu frickelig, deswegen klebte ich es direkt fest. Die Front hatte ich vorher weggeschnitten und stattdessen eine Rampe gescratcht aus Plasticard und Green Stuff. Flugs noch 5 Terminatoren angemalt die gerade aus dem Hawk stürmen und fertig ist Spatha, das sich zu Xiphon gesellt.

Stormtalon Las
Heck
Seite
Spontan benötigte ich eine zweite Staffel Thunderbolts, also malte ich extra dafür noch eine zweite Staffel Stormtalons an. Diese Proxies sollen meine bereits bestehende Staffel ergänzen und sind mit Laserkanonen statt schweren Boltern bewaffnet.

Valins Revenge
Base
Die Valins Revenge ist nicht neu, ich habe nur endlich das Base fertiggestellt. Die Planeten waren recht zügig fertiggestellt und wurden mit Hilfe von Schablonen und Maskierung aufgemalt/getupft. Ich hätte hier mit einer Airbrush sicherlich bessere Ergebnisse erzielen können, ich hatte aber keine Lust auf die anschließende Reinigung.

Schild (Magnetisch
Tray
Den Abschluss bildet ein Backblech das ich in einem 1€ Laden entdeckt hatte (Xenos). Hier habe ich den Boden angeschliffen, gesandet, angemalt und beflockt. Standard eigentlich. Ich wollte aber etwas besonderes machen, und so bastelte ich aus Holz ein kleines Schild das ich anschließend wie ein Röhrendisplay anmalte. Auf der Rückseite sind 4 Magneten eingelassen, wenn ich also eine andere Armee spiele, kann ich einfach das Schild tauschen.
3000 Punkte Space Marines
Und so sieht das ganze dann mit Armee aus. Mit dieser Armee werde ich am kommenden Wochenende in Schweden antreten, mal sehen wie gut das wird.

Dienstag, 17. Mai 2016

After Action Report: Minigeddon Mayhem

Am vergangenen Pfingstwochenende war wie jedes Jahr das Minigeddon Mayhem. Anders als in den letzten Jahren, fanden sich dieses Mal jedoch nur vier Leute, weswegen wir auf 3000 Punkte hochgingen. Wir spielten insgesamt drei Spiele in tiefen entspannter Atmosphäre in Beelzes Privatwohnung. Zwischendrin warfen wir noch fix ne Pizza in den Ofen, quatschten und hatten viel Spaß. Abends fuhren Spikester und ich dann wieder heim.

Der Lava-Tisch, hinten der noch nicht ganz aufgebaute Stadttisch
Chaos vs Tyranids
 Spiel 1 war gegen Tyraniden. Mein Gegner hatte 3 vorgeschobene Genestealer Mobs, drei riesige Schwärme, einen Artillerie Schwarm, einen Harridan, Malefaktoren und nen Hierophanten. Ich spielte in Runde eins und zwei recht defensiv und räumte so recht zuverlässig die Einheiten nach und nach weg. Durch mein defensives Spiel blieb es dann aber bei einem 2-0 in Runde drei.
Tyraniden
Spiel 2 war gegen Chaos, Black Legion. Beelze spielte seine Armee, die er auch in Schweden am 21.5 spielen würde. Auf dem Papier sah die Liste gar nicht so garstig aus, ich rechnete mir solide Chancen aus. Als ich dann aber beide Luftangriffe Kollossal verwürfelte, die Bomber nicht aus der Luft geschossen bekam und auch Anfang Runde 2 nichts wirklich klappte was ich vor hatte war das Spiel durch. Ich hatte Ende Runde 3 nix mehr wirklich auf dem Tisch und konnte es noch irgendwie auf ein 0-2 retten.
Chaos

Das dritte Spiel war gegen Steel Legion, mit Kreuzer, Deathstrikes, doppel-Thunderbolts, doppel-Mobile Infanterie, Leman Russ Kompanie, Flak, Warhound und Baneblade. Das Spiel lief gut, Spike rückte imperial-typisch langsam vor während ich mit den Air Assaults sein Regimental HQ abräumte. Ein bisschen rumpingen, dann war in Runde 1 auch schon Ende. In Runde zwei erledigten die Predator zusammen mit den Devastators die 2. Mobile Infanterie, mit dem Rest räumte ich fast die ganze Kompanie Russ weg. In Runde drei hörten wir auf nachdem Spike seine drei verbliebenen Aktivierungen durch hatte und ich noch fast meine gesamte Armee. Wir einigten uns auf 3-0 was realistisch erschien.

Imperial Guard (ohne die Infanterie)
So hatte es am Ende des Tages immer noch für einen zweiten Platz gereicht.

Dienstag, 19. April 2016

After Action Report: Frühlingsmanöver 2016

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit, in Hannover fand ein weiteres Epic:Armageddon Event statt. Wie die vergangenen Jahre finden auch dieses Jahr wieder diverse Turniere in unseren Vereinsräumlichkeiten statt und Epic ist da keine Ausnahme. Mit dem Wintermanöver im Winter und dem Grillageddon im Spätsommer fehlte noch ein kleines Event im Frühjahr. Vergangenes Jahr hatte ich im Frühjahr einen kleinen Epic-Treff in meiner Privatwohnung abgehalten. Dieses Jahr wollte ich etwas mehr machen und entschied mich für ein kleines Turnier. Um dem Wintermanöver keine Konkurenz zu machen und auch die stetig wachsende lokale Epic-Truppe nicht abzuschrecken, wählte ich ein kleineres, schnelleres Format - Halber Tisch, halbe Punkte. Das ganze fand unter dem Namen Frühlingsmanöver statt.
Mettagessen
Wie auch zu den letzten Wintermanövern gab es den Freitag Abend ein Meet and Greet, das Turnier am Samstag und freies Spiel am Sonntag. Letzteres war eher spärlich besucht und ich werde es wohl zum Wintermanöver komplett weglassen. Man optimiert ja jedes Mal ein bisschen mehr.
Der Zeitplan war sehr, sehr großzügig gehalten, trotzdem gab es eine Handvoll Spieler die in Zeitnot gerieten. Im großen und ganzen war der Ablauf aber deutlich flüssiger als bei den vergangenen Turnieren, was sicherlich an meiner Rekordzeit während der Spiele lag. Ich war meist nach einer soliden Stunde fertig (einmal auch nach 45 Minuten) und hatte so oft ein großzügiges Zeitbudget für die Organisation.

Ich trat mit meinen Ultramarines an:
Devastator [250] 4 Devastators, Rhinos
Tactical [275] 6 Tacticals, Rhinos
Scout [150] 4 Scouts, Rhinos
Terminator [350] 4 Terminators
Thunderhawk [200] 
Warhound [275]
Einer der Tische
3. Platz, 1. Platz
2. Platz, letzter Platz, Best Painted
Best Painted
Mein erster Gegner, Grandmaster_Jardezz stellte sich mir ebenfalls mit Space Marines entgegen, nutzte aber eine völlig andere Taktik. Er hatte zwei Formationen Land Raider, einmal Tacticals mit Chaplain, einen Warhound und einmal Predator. Die Liste war robust und für Panzerlisten auch sehr furchteinflößend (viele gute AT Werte) aber auch nicht überragend mobil. Die Raider schaffen nur 25cm, der Warhound ist dann oft recht allein (10cm Unterschied Bewegung gegenüber Rhinos machen oft den Unterschied). Mein Gegner spielte überraschend defensiv, mit zwei Overwatch Orders in der ersten Runde. Ich spielte semi-aggressiv, rückte in Runde eins weit vor nachdem die "gefährlichen" Formationen mit dem Warhound aus ihrer Deckung gelockt waren und räumte in Runde zwei gut auf. Zwei große Engagements liefen erwartungsgemäß gut, die Terminatoren frühstückten ganze zwei Formationen in diesem Spiel. Einziger Wehrmutstropfen war mein Warhound bei dem ich gepennt hatte und ihn viel zu offen platziert hatte. Das Spiel endete 4-0 für mich, was einem 32-0 entspricht.

Auf diesem Tisch habe ich gegen die AMTL gespielt, ich hatte die Kante am Fenster
Mein zweiter Gegner (GrafSpee) auf diesem Turnier war dann eine Titanenlegion mit Knights, Nahkampf-Reaver und zwei Warhounds. Durch das zentrale, aggressive vorrücken des Reavers war ich gezwungen sehr defensiv zu spielen, gegen den deutlich besseren Reaver konnte ich keinen Blumentopf in Engagements gewinnen. Also wartete ich, pingte seine Einheiten hier und da und wartete ab. Ich erschoss im ganzen Spiel man gerade einen einzigen Knight, ein weiterer stolperte sich im Dangerous Terrain kaputt - das waren meine Verluste. Im Gegenzug verlor ich relativ viele Modelle, was gegen die bessere Bewaffnung des Gegners auch nicht überraschend war. Durch gutes Stellungsspiel war ich so in der Lage meinen verblüfften Gegner in Runde 3 mit einem 3-0 abzufertigen. Er hatte aus Schusseligkeit nicht auf die Runde geachtet, sonst wäre es wahrscheinlich nur ein 2-0 geworden.  3-0, 30-2.
AMTL Nummer 1
Das dritte Spiel ging dann gegen Spikester und seine Imperiale Armee. Spike ist mein Sparringpartner und so kannten wir die Denkweisen des anderen recht genau. In Furcht andere könnten ebenfalls mit Drop- oder Air Assault Listen ankommen, hatte er ganze 6 Hydren und 2x Thunderbolts aufgestellt. Weiterhin hatte er sonst noch 2x Infanterie (1x mit Greifen), Sentinels und Manticores dabei. Die beiden Flak Einheiten auf jeder Flanke, einmal Infanterie auf dem Blitz und einmal auf dem Defend-The-Flag Objective war sein Plan klar. Warten, mich kommen lassen und mit Ari weichklopfen. Sentinels blocken Terminatoren, Inf geht so schnell wie möglich auf Overwatch, T-Bolts auf CAP. Arg. Ich spielte überaggressiv, ließ die Terminatoren außerhalb des Thunderhawks und pingte mit der 75cm Reichweite die Manticores an. Die gesamte Truppe rannte vor (außer die Tacticals, die 2 Rhinos, 1 Tactical und 9 BM von den beiden verbliebenen Manticores abbekamen). Nach Runde 1 stand ich relativ nah und konnte Spike die Sentinels und eine Flak Formation rausnehmen mit der er zu aggressiv vorgegangen war. Nach Runde 2 hatte ich die Flaks und die Ari abgeräumt und der Infanterie quasi keinen Schaden zugefügt. Die frisch einteleportierten Terminatoren in Runde 3 benahmen sich und machten das DTF Objective klar. Ein kombinierter Assault von Warhound und Scouts erledigte den Blitz während das Thunderhawk weiter munter Blastmarker verteilte. 3-0, 30-2.

Das vierte Spiel an diesem Tag ging dann nochmal gegen AMTL, mit Infanterie (!), Corvus Assault Pod Reaver, 2 Warhounds und Thunderbolts. Mein Gegner, brumbaer, ist ein guter Spieler, schmeißt manchmal aber Spiele viel zu früh weg. Als meine Terminatoren in Runde 1 erwartungsgemäß einen Warhound abräumten war für ihn das Spiel gelaufen. Meine Scouts überlebten merkwürdigerweise fast sämtliches Feuer das auf sie abgefeuert wurde und entkamen mit halber Sollstärke. Einige vorsichtige Vorstöße und Sustained Orders in Runde 2 fällten die Infanterie und den 2. Warhound fast; in Runde drei konnte brumbaer dann nicht mehr viel machen. Der Warhound hatte sich zwar gesammelt und verteidigte nun den Blitz, aber der Reaver musste das DTF Objective contesten. Ich schlug den Warhound in die Flucht, schnappte mir den Blitz, hielt mit den Tacticals und Devastatoren  meine eigenen beiden Objectives und hatte keinen ungebrochenen Feind in meiner Hälfte. Damit endete auch das 4. Spiel in einem Sieg für mich. 3-0, 30-2.

In Kombination zu den 20 Bemalpunkten und den 2 Punkten für die rechtzeitige Abgabe der Armeeliste kam ich so auf 144 von möglichen 150 Punkten auf dem ersten Platz. Der zweitplatzierte kam auf 124 Pkt, Nummer drei kam auf 104 Pkt. Best Painted räumte Grave_Danger ab, einer aus unserer lokalen Epic Truppe.

Nach dem Turnier spielte ich noch ein weiteres, kleines, fünftes Spiel gegen foobar und am Sonntag schloss ich das ganze mit einem 3000 Punkte Szenario Gefecht gegen Spikester. Danach war ich komplett fertig, aber es war ein schönes Wochenende gewesen. Zählt man den Freitag Abend mit, habe ich sieben Spiele Epic in 48h gespielt (Freitag Abend bis Sonntag Morgen). Das nächste Turnier wird der Star Wars Armada Store Championship - mal sehen was das wird...

Sonntag, 27. März 2016

Im Zeichen der Schlümpfe 6

Als kleiner Sneak Peak hier die neuesten Sachen, direkt vom Maltisch. Sobald wieder eine größere Truppe fertig ist, werde ich natürlich auch wieder meine Photobox aufbauen, für 2-3 Modelle ist mir das aber zuviel Aufwand.
3. Objective und 2. Hunter
Neben den fertigen Figuren habe ich auch noch eine kleine unfertig bemalte Preview, Dreadnoughts. Insgesamt 6 Dreadnoughts werden folgen, davon 4 Contemptor und zwei MKV Dreads. Weiterhin habe ich noch diverse Land Raider, vier Bases Assault Marines und zwei Bases Assault Terminatoren. Sobald die vom Tisch sind, ist das Projekt "Ultramarines" einen erheblichen Schritt vorangekommen.
Die gepanzerte Verstärkung
Land Raider Prometheus
Da ich neben der regulären Codex Liste auch die Scions of Iron Liste spielen möchte, brauche ich da noch den Supreme Commander - der klassischerweise im Land Raider Prometheus sitzt. Das Modell ist noch sehr Work in Progress, aber man sieht wo die Reise hingeht. Es folgen passende Land Raider (Crusader, Helios) und auch 8 weitere Predator Annihilator.

Samstag, 26. März 2016

Einheitenkarten Epic:Armageddon Teil 4

Inzwischen habe ich nochmal schöne Photos von meinen Miniaturen gemacht, wie ich bereits im letzten "Im Zeichen der Schlümpfe" Artikel schrieb. Passend dazu habe ich auch Photos vor neutralem Hintergrund für meine Einheitenkarten gemacht. Nachdem ich die Photos eingepflegt hatte, habe ich sie auf Papier ausgedruckt, mit einer weiteren Lage Papier  verstärkt - mein Drucker unterstützt leider keinen Druck auf Karton - und die zwei Seiten aneinander geklebt. Das Ergebnis sieht, wie ich finde ganz ordentlich aus.
Einheitenkarten Ultramarines
Flugs das ganze noch in Klarsicht-Sleeves gesteckt und fertig. Die Sleeves sind mir allerdings einen Tick zu groß, hier werde ich entweder noch kleinere Sleeves kaufen oder die Karten einfach einlaminieren. Hierfür ist jedoch eine kurze Google Suche notwendig und ggfs. ein Probe-Exemplar nach dem Laminiervorgang. Ich habe Ultra-Pro Sleeves verwendet, wenn jemand bessere kennt, wäre ich über einen Hinweis dankbar.
Da ich bisher noch nicht alle Miniaturen bemalt habe, Captain, Bikes und Land Raider zum Beispiel, ist das Dokument leider noch nicht universell einsetzbar. Sobald ich dazu komme, werde ich natürlich auch das Google Drive aktualisieren

Freitag, 25. März 2016

Rumble in the Jungle 10

Es ist soweit, ich habe meine 3D gedruckten Skytalons erhalten. Ich bin sehr zufrieden mit der Druckqualität, als nächstes muss ich nur noch die Streifen vom 3D Druck abfeilen, das Wachs entfernen etc.
What the...
Shapeways hat auch ein wenig überkompensiert bei der Verpackung.

Da passiert bestimmt nix mit
Das Material ist leider, wie immer, out-of-the box nur sehr schwer zu photographieren. Wenn es gesäubert wurde und ich einmal mit einem Wash drüber gegangen bin sieht das schon ganz anders aus. Das dauert aber noch ein wenig.
Von Oben 
Von unten
von Vorn
In diesem Sinne: Swoooosh....

Donnerstag, 24. März 2016

Im Zeichen der Schlümpfe 5

Manchmal sind es keine Figuren, sondern Zubehör. Für meine Ultramarines habe ich mir spezielle, passende Würfel auf E-Bay ersteigert und mir bei BendyBoards eine spezielle Spielhilfe bestellt. Das ganze rundet mein selbstgebasteltes Würfeltablett ab.
Würfel, Aktivierungsmarker und Spielhilfe
 Die Spielhilfe ist extra für Epic:Armageddon konzipiert und direkt über BendyBoards.co.uk für ca. 5 Pfund erhältlich. Die Würfel gabs bei Ebay für etwas weniger als ein Euro pro Stück inkl. Porto aus Australien. Die kleinen Wappen sind Acrylmarker unserer Tabletopvereins bei denen ich auf die Rückseite einfach Reste des blauen Filz geklebt habe.
Man beachte die "komische" Zwei, links unten zu sehen
Der Rahmen ist ein Bilderrahmen von IKEA, mit dem Klangvollen Namen RIBBA. Das Glas entfernt, Ultramarine Logo aus Filz ausgeschnitten (einmal in Weiß und einmal in Blau) zusammen reingelegt, arretieren, fertig. Insgesamt eine Arbeit, inkl. Vorlage ausdrucken, von ca. 30 Minuten die ordentlich was her machen.

Mittwoch, 23. März 2016

Operation Desert Storm - Hind Commander in 3mm

Nachdem ich schon eine ganze Weile von Apocolocynthosis auf Tactical Wargames angespornt wurde mit 3mm anzufangen, wanderte aus dem Impuls heraus das Hind Commander Regelwerk in meinen Briefkasten. Als Figurenschmiede nahm ich Kontakt zu Oddzial Osmy auf, einer Firma in Polen.
50€ inkl. Porto für zwei komplette Armeen
Details Samplepack (plus AH-64)
3mm Sample Pack (AH-64) auf normalem Karopapier
Die Gussqualität ist überragend gut. Richtig schönes, hartes Metall, kaum Gussäste, kein Flash, seltenst mal ein Linie wo die Formen aneinander geraten. Der absolute Wahnisinn, besonders wenn man bedenkt: Das ist 3mm! Ich musste dann auch ganz schnell was davon anmalen, ein Apache Helicopter und ein paar Abrahms.

AH-64
Cupola
Und die Panzerchen. Hier kommen vielleicht noch Staubwolken aus Foliage an die Panzer. Auf die schwarze Fläche kommt noch Text, was genau überlege ich mir noch. Wahrscheinlich eine Möglichkeit einzelne Kompanien und Züge auseinander zuhalten.

M1A1
M1A1
Zuletzt ein Direktvergleich mit 6mm (Epic:Armageddon, 3D Design) und 15mm (Force on Force, Peter Pig)

Vergleich
Vergleich
Das Regelwerk das Sohmbee und ich dafür verwenden wollen ist Hind Commander. Herausgebracht von Assault Publishing kommt das vollfarbig gedruckte Buch mit einer Fülle an Pappmarkern die man nochmal ausschneiden muss (was ich natürlich noch nicht getan habe). Die Photos im Buch selbst sind etwas kontrastarm, was an den verwendeten Miniaturen liegt. Gespielt wird auf einer Schneeplatte, dies macht die Photos etwas trist, kombiniert mit mauen Lichtverhältnissen sieht das ganze recht trostlos aus. Die Photos erfüllen aber völlig ihren Zweck, sie erläutern gezielt Regeln, stellen Regelpassagen gut dar und erleichtern den Zugang.
Die Regeln selbst lesen sich sehr ansprechend, im Gegensatz zu Force on Force oder Field of Glory ist der Fokus auf gute Lesbarkeit und nicht auf "jede Eventualität abdecken" gesetzt, meiner Meinung nach tut das dem Spiel ganz gut.
Überall im Regelbuch sind auch Zitate der Heavy Metal-Band Sabaton eingepflegt, in den Danksagungen taucht die Band ebenfalls auf. Wie genau da der Zusammenhang besteht erschließt sich mir nicht, eine witzige Kuriosität ist es allemal.
Sobald ich tatsächlich auch ein-zwei Spiele gemacht habe, werde ich auch ein Fazit zu den Regeln abgeben. Was "Theoryhammer" angeht, macht Hind Commander auf jeden Fall einen sehr positiven Eindruck.
Das ganze Paket
Bestellen kann man Hind Commander entweder bei Battlefield Berlin (Deutschland), Pico Armor (USA) oder direkt bei Assault Publishing (Polen). Ich habe bei Assault Publishing bestellt und für knapp 25€ inkl. Porto mein Exemplar innerhalb einer Woche gehabt.